Barmenia

Die Barmenia Versicherungen zählen zu den großen unabhängigen Versicherungsgruppen in Deutschland. Das Produktangebot reicht von Kranken- und Lebensversicherungen über Unfall- und Kfz-Versicherungen bis hin zu Haftpflicht- und Sachversicherungen.

Über 3.400 qualifizierte Innen- und Außendienstmitarbeiter sowie eine Vielzahl von Maklern betreuen und beraten kompetent und serviceorientiert einen Bestand von über 2,1 Millionen Versicherungsverträgen.

Seit dem Jahr 2001 verfolgt die Barmenia konsequent eine nachhaltige Ausrichtung. Bereits im Jahre 2008 erhielten die Unternehmen beim erstmalig ausgerichteten Deutschen Nachhaltigkeitswettbewerb den Sonderpreis Vertrieb. In den letzten Jahren realisierte die Barmenia eine Vielzahl von umweltfreundlichen Maßnahmen. Heute ist das Thema Nachhaltigkeit, das ökonomische, ökologische, aber auch soziale Aspekte berücksichtigt, fest im Leitbild und den Unternehmenszielen verankert.

Arun Taneja

Barmenia

20095 Hamburg

Marc Bender

Barmenia

50674 Köln

Max Kersten

Barmenia

10115 Berlin

Betriebliche Krankenversicherung: Neues Angebot der Barmenia vereinfacht die Zahn-Versorgung

Betriebliche Krankenversicherung: Neues Angebot der Barmenia vereinfacht die Zahn-Versorgung

Die Barmenia hat in der betrieblichen Krankenversicherung (bKV) ein neues Pauschal-Modell für die Zahn-Versorgung eingeführt und bietet Kunden damit eine ebenso leistungsstarke wie verständliche Lösung.

Versicherte können die seit März erhältlichen Wert-Gutscheine sofort flexibel nutzen – etwa für Zahnersatz, Inlays, Prophylaxe, professionelle Zahnreinigung, Wurzel- und Paradontosebehandlungen, schmerzlindernde Maßnahmen oder Kieferorthopädie nach einem Unfall.

Dabei lassen sich unterschiedliche Budgets vereinbaren, von bis zu 500, 1.000, 1.500, 2.500 oder 5.000 Euro pro Kalenderjahr. Die Barmenia erstattet die Leistungen stets zu 100 Prozent, bis zur jeweiligen Höchstgrenze. Damit bietet sie auch Kunden einen Mehrwert, die über eine private Absicherung verfügen und andernfalls einen Eigen-Anteil tragen müssten. Offen steht das Angebot in der Arbeitgeber-finanzierten Variante sogar Beschäftigten mit laufenden oder geplanten Behandlungen – es gelten keine Ausschlüsse oder sogenannte Zahnstaffeln, wie in Tarifen, die erst nach einer Wartezeit voll leisten. Zudem beseitigt das Barmenia-Angebot typische Limits, etwa die Grenze von maximal einer professionellen Zahnreinigung pro Jahr.

„Die Versicherten können über das Budget vollkommen frei verfügen“, sagt Daniel Schmalley, Leiter des Kompetenzcenters Firmenkunden der Barmenia. „Lästiges Nachrechnen, wer zu wie viel Prozent genau was bezahlt, fällt bei uns weg. Die Leistungen sind absolut transparent: Was auf dem Wert-Gutschein steht, bekommt man auch.“

Insbesondere das Thema Prophylaxe gewinne an Bedeutung, weil der Zusammenhang zwischen Mundgesundheit und anderen Leiden zunehmend erforscht werde. Der neue Tarif vereinfache daher den Zugang zu Vorsorge, so Schmalley. „Bei Mitarbeitern sind Zahn-Leistungen besonders gefragt – jeder kann von ihnen profitieren.“ Das mache entsprechende bKV-Bausteine als Personalinstrument auch für Arbeitgeber so attraktiv.

Die Gutscheine der Barmenia lassen sich jeweils mit oder ohne Beitragsbefreiung vereinbaren, etwa für den Fall längerer Arbeitsunfähigkeit, während der Elternzeit oder bei Pflegebedürftigkeit.

Die Barmenia hat ihr Angebot in der bKV in den vergangenen Jahren stets weiterentwickelt. Ihre Gutscheine zu verschiedenen Themen erklären sich selbst, steuern sich selbst und rechnen sich selbst ab. Damit ist der Verwaltungs-Aufwand für Unternehmen und Beschäftigte deutlich gesunken.

Weitere Informationen zu dem neuen Produkt mit dem Titel „Zahn-Budget“ und allen weiteren Angeboten in der bKV finden sich auf der Webseite www.barmenia-firmenloesungen.de.

Quelle: Barmenia

Neue Versicherungskennzeichen für Mofas ab März

Wer ein Moped, Mofa oder Kleinkraftrad fährt, benötigt ab dem 1. März 2019 neue Versicherungskennzeichen mit grüner Schrift, da die bisherigen blauen Kennzeichen ihre Gültigkeit verlieren. Fahrer, die weiterhin mit blauen Schildern fahren, besitzen keinen Haftpflichtversicherungsschutz und machen sich strafbar. Die grünen Kennzeichen können ab sofort online bestellt werden.

Wichtig: Auch vierrädrige Leichtkraftfahrzeuge (z. B. Quads, die nicht schneller als 45 km/h fahren dürfen und maximal 50 ccm Hubraum haben) benötigen ein Versicherungskennzeichen.

Die Haftpflichtversicherung der Barmenia schützt vor den finanziellen Folgen von Schäden, die Eigentümer und Fahrer durch den Gebrauch des Fahrzeuges Dritten zufügen. Und das mit einer pauschalen Versicherungssumme von 100 Mio. Euro für Personen-, Sach- und Vermögensschäden; max. 15 Mio. Euro je geschädigte Person – schon ab 53,90 Euro Beitrag im Jahr. Wer später in die Biker-Saison startet, zahlt entsprechend weniger.

Darüber hinaus kann eine Teilkaskoversicherung mit 150 Euro Selbstbeteiligung pro Jahr vereinbart werden. Sie deckt Schäden durch Brand, Explosion, Diebstahl, Sturm, Glasbruch, Wild, Hagel, Überschwemmung sowie Schäden an der Verkabelung durch Kurzschluss ab und ist schon ab 50 Euro im Jahr zu haben.

Kunden können die neuen Versicherungskennzeichen online über www.barmenia.de, bei ihrem Betreuer oder über unsere Bezirksdirektionen beantragen.

Quelle: Barmenia

Smarter Versicherungsschutz: Barmenia ergänzt digitales Park-Angebot „Park and Joy“ der Deutschen Telekom

Mit der App „Park and Joy“ können Parkplätze nicht nur bequem bezahlt werden - die Barmenia bietet mit dem Baustein „ParkProtect“ ab sofort einen umfassenden Versicherungsschutz bei Parkschäden mit Fahrerflucht.

Mit „Park and Joy“ nicht nur bequem, sondern auch sicher parken: Die Barmenia bietet mit dem Baustein „ParkProtect“ ab sofort einen umfassenden, auf dem deutschen Markt einzigartigen Versicherungsschutz bei Parkschäden mit Fahrerflucht.

Durch Parkrempler mit Fahrerflucht entstehen laut Unfallforschung der Versicherer (UDV) jedes Jahr Millionenschäden. Gemeinsam mit der Deutschen Telekom schafft die Barmenia ein neues und sicheres Parkerlebnis. Die App „Park and Joy“ bietet dem Nutzer vier verschiedene Parktarife an. Ganz einfach kann ein Parkplatz mit dem Smartphone in den teilnehmenden Kommunen gebucht und bezahlt werden. Ab sofort wird der Comfort-Tarif um den smarten Versicherungsschutz „ParkProtect“ ergänzt. Dieser Parktarif „Comfort plus ParkProtect“ kostet 3,98 Euro pro Monat (zahlbar via Kreditkarte in der App). Er bietet – zusätzlich zur Navigation zum freien Parkplatz und der nachträglichen Verlängerung oder sogar Verkürzung der Parkzeit – auch den Parkschadenschutz. ParkProtect schützt auf jedem Parkplatz, der über die „Park and Joy“-App der Deutschen Telekom gebucht wird. Mit diesem Zusatzbaustein sind Parkschäden innerhalb des gebuchten Parkzeitraumes bis zu einem Betrag von 5.000 Euro abgedeckt. Damit ist ParkProtect der erste Parkschadenschutz auf dem deutschen Markt, der über eine App zum Parkticket gebucht werden kann.

Wer bereits eine Vollkaskoversicherung hat, kann diese bei einem Parkschaden mit Fahrerflucht in Anspruch nehmen. Trotzdem bleibt der Betroffene auf Kosten sitzen wie z. B. die Selbstbeteiligung und die Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse. „ParkProtect“ schützt auch hier: Die Barmenia übernimmt die Selbstbeteiligung (bis 5.000 EUR) und den Mehrbeitrag durch die Rückstufung für drei Jahre. Ein Parkschaden kann einfach und schnell über die „Park and Joy“-App gemeldet werden. Die Meldung geht digital bei der Barmenia ein. Anschließend nimmt ein Kundenbetreuer umgehend Kontakt zum Versicherten auf und kümmert sich um die Abwicklung.

Highlights von ParkProtect

  • Schützt vor Parkschäden durch Unbekannte (Fahrerflucht)
  • Gilt auf allen über „Park and Joy“ gebuchten Parkplätzen
  • Leistung ohne bestehende Vollkasko: Übernahme der Reparaturkosten bis 5.000 EUR (Selbstbeteiligung150 EUR)
  • Leistung bei bestehender Vollkasko: Übernahme der Vollkasko-Selbstbeteiligung bis 5.000 EUR. Ausgleich des Mehrbeitrages wegen der Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse für 3 Jahre

Weitere Informationen zum Projekt:
https://barmenia.de/de/produkte/sachversicherung/kfz-versicherung/parkprotect.xhtml
https://www.parkandjoy.de/

Quelle: Barmenia

Barmenia und my-Spexx/Shoptimizing GmbH kooperieren – Brille online kaufen und Brillenversicherung optional abschließen

Brillen machen interessant!


Die Barmenia kooperiert ab sofort mit my-Spexx, einem der bekanntesten und größten Optiker Deutschlands. my-Spexx Limited ist ein international aufgestelltes Unternehmen, das sich auf den Onlineverkauf von Optikerartikeln spezialisiert hat. Deutscher Servicepartner ist die Shoptimizing GmbH. Ziel der Kooperation ist es, den Kunden die Möglichkeit zu geben, eine Brillenversicherung online abzuschließen. „Wir sind für unsere Produkte regelmäßig auf der Suche nach geeigneten Partnern. Nun stellt die Barmenia im Bereich des Online-Brillenhandels eine wertvolle Ergänzung des Shop-Angebotes dar. Eine einfache und sowohl aus Anbieter- wie aus Kundensicht interessante Lösung“, so Frank Lamsfuß, Vorstandsmitglied der Barmenia Versicherungen.

Die Kooperation bietet den Kunden die Möglichkeit, Brillenversicherungen gegen die Risiken Bruch, Beschädigung, Raub/Diebstahl sowie Dioptrienwertveränderung ab 0,5 abzusichern. Im Schadenfall wird eine neue Brille in gleicher Ausstattung wie beim Ersterwerb erstattet. Die Brillenversicherung hat eine Laufzeit von 24 Monaten und ist eine Verfallspolice ohne automatische Verlängerung. Für den Anbieter wird die Kooperation durch eine einfache technische Lösung zur Integration der Versicherung in den Online-Shop ermöglicht. „Dank der Lösung der Barmenia waren wir in kurzer Zeit in der Lage, die Kooperation an den Start zu stellen und die technische Umsetzung zu ermöglichen. Wir erhoffen uns dadurch ein Rundumsorglos-Paket für unsere Kunden anzubieten und uns somit von unseren Wettbewerbern abzuheben“, so Stefan Nussbaum, Geschäftsführer Shoptimizing GmbH.

Quelle: Barmenia

Barmenianer unterstützen nestwärme e. V.

Dr. Andreas Eurich, Vorstandsvorsitzender Barmenia; Petra Moske, Vorstandsvorsitzende Nestwärme e. V.; Annette Kunzler-Geisthardt, Ideengeberin; Bernd Woschei, Leiter der Barmenia-Bezirksdirektion Koblenz. Quelle: Barmenia

Dr. Andreas Eurich, Vorstandsvorsitzender Barmenia; Petra Moske, Vorstandsvorsitzende Nestwärme e. V.; Annette Kunzler-Geisthardt, Ideengeberin; Bernd Woschei, Leiter der Barmenia-Bezirksdirektion Koblenz. Quelle: Barmenia

Gestern übergab der Vorstandsvorsitzende der Barmenia Versicherungen, Dr. Andreas Eurich, gemeinsam mit Initiatorin Annette Kunzler-Geisthardt stellvertretend für alle Barmenianer eine Spende in Höhe von 10.139,46 Euro an nestwärme e.V. Der symbolisch überreichte Scheck wurde durch Petra Moske, Gründerin und 1. Vorsitzende von nestwärmee. V., entgegengenommen. Insgesamt 915 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Barmenia im Innen- und Außendienst haben sich an der Rest-Cent-Spende beteiligt und ein Jahr auf ihre Netto-Cent-Beträge hinter dem Komma der monatlichen Gehaltsabrechnung verzichtet. Die einbehaltenen Cent-Beträge in Höhe von 5.139,46 Euro wurden zum Ende des Jahres um eine Unternehmensspende in Höhe von 5.000,00 erhöht.

Die Aktion "Rest-Cent-Spende - Barmenianer helfen" läuft seit Juli 2014 und war bereits in den ersten Monaten ein voller Erfolg. „Ich bin stolz darauf, dass sich so viele unserer Mitarbeiter an der Rest-Cent-Spende beteiligen“, so Andreas Eurich. „Mit ihren Rest-Cents übernehmen die Mitarbeiter gemeinsam gesellschaftliche Verantwortung.“ Die Barmenianer schlagen vor, welche gemeinnützigen Organisationen in Zukunft unterstützt werden sollen und stimmen dann über die Vorschläge ab. Den Tipp für nestwärme e. V. gab Annette Kunzler-Geisthardt. Mit über 30% hat sich nestwärme bei den Barmenianern gegen vier weitere Projekte durchgesetzt.

Die Barmenia Versicherungen zeichnen sich durch hohe soziale Kompetenz nicht nur in punkto Mitarbeiter und Kunden, sondern auch in Bezug auf nachhaltiges Engagement für die Allgemeinheit, die Bürgerinnen und Bürger, aus. So unterstützt der Wuppertaler Versicherer vielfältige Projekte in den Bereichen Soziales, Kultur, Kunst und Wissenschaft.

Die Barmenia Versicherungen zählen zu den großen unabhängigen Versicherungsgruppen in Deutschland. Als einer der größten Arbeitgeber in Wuppertal – mit über 1.700 Mitarbeitern am Standort und über 2.000 Beratern deutschlandweit. Im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie ist es der Barmenia ein Anliegen, junge Leute in verschiedenen Berufsfeldern im Innen- sowie Außendienst auszubilden. Ende 2018 waren es über 170 Auszubildende deutschlandweit.

Über nestwärme e. V.

Das unabhängige Sozialunternehmen nestwärme e.V. Deutschland engagiert sich für belastete Familiensysteme, in denen schwerkranke oder behinderte Kinder zu Hause betreut werden. Es leistet konkrete Hilfe in Form von Beratung und Betreuung und gibt damit den Familien die Kraft, sich jeden Tag die lebensnotwendige Nestwärme zu schenken.

Barmenia und Die Bayerische kooperieren: Barmenia ist neuer Partner für die private Krankenversicherung

Quelle: Barmenia

Quelle: Barmenia

Die Barmenia Krankenversicherung wird ab dem 01.01.2019 in der privaten Krankenversicherung mit der Bayerischen kooperieren. Ziel der branchenweiten Ausschreibung mit anschließendem Auswahlverfahren der Bayerischen war, ein Unternehmen zu finden, mit dem man erfolgsorientiert und partnerschaftlich zusammenarbeiten kann. Die Barmenia Krankenversicherung erhielt den Zuschlag und wird der Bayerischen ab Januar ihre gesamten Vollversicherungstarife, die Ergänzungs- und Pflegetarife sowie BKK- und bKV-Tarife einbringen.
Für beide Parteien war vor allem das gleichgerichtete Verständis von Markt- und Kundorientierung ein wichtiger Faktor für die zukünftige Zusammenarbeit. Frank Lamsfuß, Vertriebsvorstand der Barmenia Versicherungen, begrüßt die Entscheidung: „Eine Kooperation gerade im Vollversicherungsgeschäft passt hervorragend zu unserer Vertriebsstrategie. Ich sehe aber nicht nur dort Wachstumspotenzial. Gerade und auch in der betrieblichen Krankenversicherung werden sich Chancen ergeben, die wir gemeinsam nutzen werden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“ Für Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen, spielte die Auswahl eines der bedeutendsten Versicherungsvereine eine wichtige Rolle: „Die Barmenia Krankenversicherung a. G. blickt auf eine ähnlich lange Tradition wie die Bayerische. Wir freuen uns deshalb auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit der Barmenia als unseren neuen Anbieter für die private Krankenversicherung.“
Gemeinsam wollen beide Versicherer ihr Geschäft ausbauen. Zukünftig werden weitere attraktive Felder der Zusammenarbeit identifiziert und sukzessive umgesetzt Vor allem im Bereich des Ausbaus marktwirksamer Angebote, der Vertriebsprozesse und der Digitalisierung – sehen beide Partner für die Zukunft gemeinsame Handlungsoptionen.

Barmenia Krankenversicherung a. G.

Der in Wuppertal ansässige Krankenversicherer betreute im Jahr 2017 über 1,2 Millionen versicherte Personen. Mit einem Beitragsvolumen von rund 1,7 Milliarden Euro ist er die Nummer Sieben der privaten Krankenversicherer auf dem deutschen Markt. Neben der Krankenversicherung gehören auch die Barmenia Lebensversicherung a. G. und die Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG dem Konzern an. Deutschlandweit beschäftigten die drei Unternehmen im Jahr 2017 über 3.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Die Bayerische

Die Marke mit dem Löwen hat eine lange Tradition: Die Geschichte der „Bayerischen“ beginnt bereits 1858 mit der Gründung eines so genannten Pensions- und Leichenvereins der Königlich bayerischen Staatseisenbahnen. Im Juni 1902 gründete die Generalversammlung des Bayerischen Verkehrsvereins eine Pensions- und Sterbekasse, die sich im Jahr darauf mit der „Sterbekasse Bayerischer Staatsdiener" zusammengeschlossen hat. 1972 hat das Unternehmen seinen heutigen Namen, Bayerische Beamten Lebensversicherung a.G., erhalten. Mit der Gründung einer Sachversicherungstochter, der Bayerische Beamten Versicherung AG, entstand 1962 eine leistungsstarke Versicherungsgruppe, die seitdem als Bayerische Beamten Versicherungen (BBV) firmierte hatte und seit 2012 unter der Marke „die Bayerische" am Markt agiert.

Quelle: Barmenia
Datum: 12.12.2018

Versicherungsgruppe die Bayerische: Barmenia neuer Kooperationspartner für private Krankenversicherung

Von links nach rechts: Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen und Frank Lamsfuß, Vertriebsvorstand der Barmenia Versicherungen (Quelle: Die Bayerische)

Von links nach rechts: Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen und Frank Lamsfuß, Vertriebsvorstand der Barmenia Versicherungen (Quelle: Die Bayerische)

Die Versicherungsgruppe die Bayerische arbeitet ab 1. Januar 2019 im Bereich der privaten Krankenversicherung (PKV) exklusiv mit der Barmenia Krankenversicherung a.G. aus Wuppertal zusammen.

„Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Zusammenarbeit mit Barmenia als unseren neuen Anbieter für die privaten Krankenversicherung“, sagt Martin Gräfer, Vorstand der Bayerischen. „Die Barmenia Krankenversicherung a.G. ist einer der bedeutendsten Versicherungsvereine in Deutschland, sie blickt auf eine ähnlich lange Tradition wie die Bayerische.“

Frank Lamsfuß, Vertriebsvorstand der Barmenia Versicherungen, ergänzt: „Eine Kooperation gerade im Vollversicherungsgeschäft passt hervorragend zu unserer Vertriebsstrategie. Ich sehe aber nicht nur dort Wachstumspotenzial. Gerade und auch in der betrieblichen Krankenversicherung werden sich Chancen ergeben, die wir gemeinsam nutzen werden.“

In den vergangenen Jahren ist es der Bayerischen gelungen, sowohl bei den eigenen KV-Zusatzversicherungen, als auch bei den KV-Lösungen im Bereich der Voll- und Beihilfetarife, erfreuliche Steigerungsraten zu erzielen. Gemeinsam mit der Barmenia soll das Geschäft ausgebaut werden. Die Kooperation der beiden Versicherungsvereine findet auf Augenhöhe statt und wird beidseitig gelebt. So wollen die Vertriebseinheiten der Barmenia auch Produkte der Bayerischen anbieten, wie zum Beispiel die BU Protect mit Dienstunfähigkeitsklausel für Beamte.

Das Geschäft mit der privaten Krankenvollversicherung gehört für den Exklusivvertrieb der Versicherungsgruppe die Bayerische auch in Zukunft zu den zentralen strategischen Geschäftsfeldern.

Quelle: Versicherungsgruppe die Bayerische
Datum: 12.12.2018

Tetanus – ein kurzer Piks kann Leben retten

Sobald die ersten Sonnenstrahlen den Frühling ankündigen, zieht es viele in die Natur. Ob beim Familienausflug zum See oder beim Werken im eigenen Garten – schnell kommt es zu kleinen Verletzungen. Gefährlich wird es, wenn die Wunde mit dem Tetanus-Erreger in Berührung kommt. Die Sporen befinden sich vor allem im Freien. Häufig sind sie im Erdboden, können aber auch an Gartenwerkzeugen sitzen oder im Straßenstaub vorkommen. Ein Holzsplitter im Finger oder ein kleiner Schnitt können ausreichen, um die Erreger zu übertragen.

Tetanus ist auch als Wundstarrkrampf bekannt. Die Erkrankung löst Muskelkrämpfe aus, die das Herz und die Atmung betreffen und zum Tod führen können. Eine Früherkennung ist schwierig, da die ersten Symptome frühestens nach drei Tagen, aber auch noch nach mehreren Monaten auftreten können. Es gibt kein direktes Gegenmittel. Zehn bis 20 Prozent der Betroffenen sterben, obwohl sie vorher intensivmedizinisch betreut wurden. Unbehandelt verläuft die Erkrankung zu 70 Prozent tödlich.

Vor der tückischen Krankheit schützt eine Impfung. Die Ständige Impfkommission des Robert Koch-Instituts (STIKO) empfiehlt eine Grundimmunisierung gegen Tetanus als Säugling. Im Vorschulalter und zwischen dem neunten und 17. Lebensjahr sollte die Impfung bei Kindern aufgefrischt werden, empfiehlt die Barmenia Versicherung. Für einen lebenslangen Schutz sollten sich Erwachsene alle zehn Jahre impfen lassen. Eine Grundimmunisierung kann im Erwachsenenalter nachgeholt werden.

Nach Angaben der STIKO sind 75 Prozent der Deutschen gegen Tetanus geimpft. Menschen mit niedrigem Bildungsstand und Menschen über 65 versäumen eine Auffrischung häufig, sodass sie öfter erkranken. Kommt es zu einer Infektion, ist eine Impfung zu spät. So verstarb beispielsweise 2016 eine Rentnerin an Tetanus, nachdem sie sich bei der Gartenarbeit eine Schnittwunde zuzog. Ihre letzte Tetanus-Impfung war 13 Jahre her.

Bei einer Impfung wird dem Patienten das Tetanus-Serum in abgeschwächter Form gespritzt, wodurch das Immunsystem Antikörper produziert. In der Regel ist die Impfung gut verträglich, es kann aber zu Rötungen und Schwellungen an der Einstichstelle kommen. Selten treten Reaktionen wie Kopfschmerzen und Unwohlsein auf, die nach zwei bis drei Tagen wieder abklingen. Die Tetanus-Impfung gehört für den Hausarzt zur alltäglichen Routine und kann meistens sogar am selben Tag durchgeführt werden.

Quelle: Barmenia Versicherungen

Barmenia-Hauptverwaltungen im dritten Jahr klimaneutral

Auch für das Jahr 2017 gleicht die Barmenia ihre unvermeidbaren Treibhausgase über ein zertifiziertes Klimaschutzprojekt aus. 2.294 Tonnen CO2-Emissionen werden kompensiert.

In den letzten Jahren konnten für den Wuppertaler Hauptstandort zwei Drittel der Emissionen vermieden werden. Für 2017 werden die CO2-Emissionen rückwirkend über das Projekt "mit Solar- und Energiesparkochern zurück zur grünen Insel Madagaskar" von dem Projektentwickler myclimate ausgeglichen. Die Barmenia-Mitarbeiter konnten über zwei Klimaschutzprojekte abstimmen. 59,4 Prozent entschieden sich für das Madagaskar-Projekt. Somit können energieeffiziente Solarkocher für mittellose Haushalte auf Madagaskar angeschafft werden. Die Verbreitung von Solar- und Energiesparkochern wirkt der rasch voranschreitenden Abholzung in Madagaskar effektiv entgegen und reduziert die CO2-Emissionen von nicht erneuerbarer Biomasse.

Die CO2-Emissionen entstehen durch den Verbrauch von Energie, Wasser und Papier, den Geschäftsreiseverkehr, die Entsorgung von Abfällen sowie den Verlust von Kühl- und Löschmittel am Hauptstandort Barmenia-Allee 1 in Wuppertal. Seit 2016 sind die Hauptverwaltungen klimaneutral gestellt.

Beim Ausgleich der Emissionen legt die Barmenia besonderen Wert auf die Qualität der Kompensation. So werden Emissionsscheine von zertifizierten Klimaschutzprojekten des auf diesem Gebiet bekannten Projektentwicklers myclimate Deutschland gGmbH erworben, die neben ökologischen auch soziale und wirtschaftliche Kriterien erfüllen und somit der ganzheitlichen Betrachtung des Themas Nachhaltigkeit der Barmenia gerecht werden. Die Barmenia kann neben den positiven Umweltauswirkungen auch soziale Vorteile, die durch das Klimaschutzprojekt entstehen, beschreiben und so vielleicht auch Nachahmer finden.

Quelle: Barmenia

Krankheits- und Schadenfälle: Eine Tierversicherung schützt vor hohen Kosten

Familienmitglied, treuer Begleiter, bester Freund des Menschen – Hunde und Katzen sind die beliebtesten Haustiere Deutschlands. Das Wohlbefinden der Vierbeiner ist ihren Haltern sehr wichtig. Im Gegensatz zu Herrchen und Frauchen haben viele Hunde und Katzen keine Krankenversicherung, bzw. Tierversicherung. Eine Routineuntersuchung kostet im Durchschnitt 200 Euro. In Krankheitsfällen vervielfacht sich diese Summe schnell.

Neun von zehn Haustierbesitzern gehen einmal im Jahr mit ihrem Liebling zum Tierarzt. Teuer wird es, wenn das Tier schwer verletzt oder erkrankt ist. Mit der Operationskosten-Versicherung der Barmenia lassen sich hohe, unerwartete Kosten vermeiden. Die Versicherung übernimmt ambulante wie auch stationäre OP-Kosten. Ebenso wie die Kosten der operationsvorbereitenden Untersuchungen – einschließlich Labortests, Röntgenaufnahmen und Magnet-Resonanz-Tomographien.

Zudem gibt es kein Jahreslimit. Das heißt, die Tierversicherung erstattet die Operationskosten in unbegrenzter Höhe. Der Halter kann dabei selbst entscheiden, welchen Tierarzt er aufsucht. Dieser umfassende Schutz gilt auch für vorübergehende Aufenthalte im europäischen Ausland bis 6 Monate. Abschließen lässt sich die Operationskosten-Versicherung bis spätestens zum siebten Lebensjahr des Tieres, sie gilt aber das Tierleben lang.

Hohe Kosten können auch durch Schäden entstehen, die ein Hund verursacht. Läuft das Tier zum Beispiel auf die Straße und verschuldet einen Unfall – dann haftet der Hundehalter. Wer keine Hundehalter-Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat, muss selber für die Schäden aufkommen, die sein Tier verursacht. In den meisten Bundesländern ist eine Hundehalter-Haftpflichtversicherung nicht vorgeschrieben. In einigen ist sie nur für bestimmte Rassen und Größen oderverhaltensauffällige Hunde verpflichtend. Für Katzen muss der Halter keine zusätzliche Haftpflichtversicherung abschließen, sie sind in der Regel über eine Privathaftpflichtversicherung mitversichert.

Viele Haustierbesitzer nehmen ihren Hund mit in den Urlaub. Dann ist es wichtig, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen, falls der Liebling plötzlich schwer erkrankt oder einen Unfall hat. Meistens kann das Tier mit in die Versicherung des Halters aufgenommen werden. Nicht jeder Versicherungsvertrag schließt Hunde mit ein, deshalb sollte der Besitzer die Vertragsbedingungen prüfen. Wird mit einem tierärztlichen Attest nachgewiesen, dass das Haustier die Reise nicht antreten kann, erstattet die Versicherung die Kosten für eine Umbuchung oder Stornierung.

Quelle: Barmenia Versicherungen