Auslöser von Empfehlungen – Grundlage und Tipps für Versicherungsvermittler

Es gibt zahlreiche Auslöser von Empfehlungen, die Versicherungsvermittler in ihren Arbeitsalltag integrieren können, um neue Bewertungen zu sammeln. Das Empfehlungsmarketing hilft Ihnen dabei, Ihre Versicherungsagentur hervorzuheben, sodass sich potenzielle Kunden angesprochen fühlen. Um sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen, müssen Sie Ihre gute Reputation sichtbar machen und Kunden von Ihren Leistungen überzeugen. Die Empfehlungen bisheriger Kunden stellen hierfür ein bewährtes Mittel dar.

Die Grundlage: Unterschied aktiver und passiver Empfehlungsprozess

Grundsätzlich wird zwischen zwei Formen der Empfehlung unterscheiden: den aktiven und den passiven Empfehlungen. Berichtet ein Kunde beispielsweise einem Freund persönlich von seiner Erfahrung mit Ihrer Leistung, wird von einer aktiven Empfehlung gesprochen. Ihr Bestandskunde gibt also aktiv eine Rezension an eine bestimmte Person ab.

Bei der passiven Alternative wird das Feedback schriftlich abgegeben, welches anschließend veröffentlicht und von deutlich mehr Personen wahrgenommen wird. Es wird also keine einzelne Person gezielt angesprochen.

Tipp 1: Wie Sie Empfehlungen sammeln

Kunden geben mit größerer Wahrscheinlichkeit Bewertungen ab, wenn sie begeistert sind. Dafür muss die von ihnen erwartete Leistung übertroffen oder eine Zusatzleistung angeboten werden. Die Zufriedenheit bzw. die Begeisterung des Kunden stehen hierbei im Mittelpunkt.  Auch Ihre Serviequalität ist von Bedeutung und muss deshalb stetig geprüft werden.

Nutzen Sie für das Einholen von Empfehlungen Ihre Bestandskunden sowie Ihre Bekannten. Fragen Sie diese aktiv nach Feedback. Denn durch die persönliche Meinung der Bestandskunden gewinnen Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Neukunden. Hilfreich kann hier auch das gezielte Fragen nach Ansprechpartnern sein. Vielleicht kennen Ihre Bekannten oder Bestandskunden jemanden, der mit seinem Versicherungsschutz unzufrieden ist und von Ihrer Beratung profitieren könnte.

Tipp 2: Verwenden Sie Aufkleber in Ihrer Versicherungsagentur

Auslöser von Empfehlungen in Form von Aufklebern im Büro der Versicherungsagentur sind ein effektives Offline-Mittel, um Online-Bewertungen anzuregen. Meist sind die Aufkleber mit dem Logo des Portals, auf dem eine Bewertung abgegeben werden soll, und einer direkten Bitte um Weiterempfehlung bedruckt. Um möglichst viele Bewertungen zu generieren, werden die Aufkleber an Stellen platziert, die in das Blickfeld des Kunden fallen. Zu den wichtigen Stellen zählen dabei vor allem Eingangstüren und der Empfangsbereich.

Empfehlungsmarketing

Tipp 3: Legen Sie Empfehlungskarten in Ihrem Versicherungsagentur aus

Insbesondere im stationären Versicherungsvertrieb kommen handliche Empfehlungskarten zum Einsatz. Empfehlungskarten werden entweder für Kunden bspw. am Empfang zum Mitnehmen ausgelegt oder aber, zum Beispiel nach einem Beratungsgespräch, dem Kunden persönlich übergeben. Sie enthalten in der Regel eine kurze Botschaft und die Bitte um Weiterempfehlung. Daneben können diese auch z.B. um eingebaute QR-Codes, die auf die Webseite Ihres Versicherungsbüros führen, Visitenkarten oder um heraustrennbare Coupons erweitert werden.

Empfehlungskarte

Tipp 4: Nutzen Sie Online-Bewertungsfunktionen

Bieten Sie auch Online-Bewertungsfunktionen an. Dies ist möglich durch das Einfügen Ihrer Signatur in der E-Mail oder durch das Einfügen von Buttons auf Ihrer Webseite. Mit eingebauten Buttons auf Ihrer Webseite Ihrer Versicherungsagentur können Sie Ihre Kunden direkt zu einer Bewertung leiten. Da der Internetnutzer selbst Ihre Webseite angeklickt hat, ist er an Ihrer Versicherungsagentur sowie den Versicherungsangeboten und Dienstleistungen interessiert, und wahrscheinlich auch bereit eine Bewertung abzugeben. Durch Call-to-Action-Buttons werden Kunden dazu animiert, Ihre Leistungen zu bewerten und Sie im besten Fall auch weiterzuempfehlen.

Empfehlugnsmarketing

Neben diesen Varianten können Sie auch aktiv Empfehlungsmails versenden, um weiteres Feedback einzuholen. So können Sie beispielsweise nach erfolgter Leistung eine E-Mail an den Kunden versenden, in der Sie sich für den Auftrag bedanken und ihn fragen, ob er sie bewerten möchte.

Empfehlungsmarketing

Verwenden Sie auch QR-Codes auf Ihrem Briefbogen, der Ihre Kunden sofort zur Bewertung auf Facebook oder bei Google weiterleitet.

Tipp 5: Zeigen Sie Rezensionen als Zitat

Wenn Sie kurze Kundenberichte erhalten haben, führen Sie diese unverändert als Zitat auf Ihrer Webseite auf. Feedback macht Ihr Unternehmen glaubwürdiger und spricht potenzielle Kunden positiv an. Geben Sie Ihren Kunden jedoch vorher Bescheid, dass Sie die Referenz veröffentlichen möchten und holen Sie sich dafür deren Erlaubnis ein.

Geben Sie bei der Veröffentlichung des Referenzschreibens auch den Namen Ihres Kunden an. Das verleiht dem Zitat zusätzlich Glaubwürdigkeit. Möchte der Kunde nicht seinen vollständigen Namen unter den Kommentar setzen, können Sie diesen abkürzen. Der Vorname und der Anfangsbuchstabe des Nachnamens reichen schon aus.

Tipp 6: Platzieren Sie Qualitätssiegel auf Ihrer Webseite

Qualitätssiegel oder Trust Symbols, die Sie bspw. auf Ihrer Webseite platzieren können, bieten dem Kunden eine gute Übersicht über Ihre bisherigen Auszeichnungen und die damit verbundene Qualität Ihrer Leistungen. Meist werden Qualitätssiegel mit Stern-Bewertungen präsentiert, die Ihre besondere Kompetenz verdeutlichen.

Empfehlungsmarketing

Setzen Sie die Tipps in die Tat um und verwenden Sie die zahlreichen Auslöser von Empfehlungen, um positive Bewertungen zu generieren und potenziellen Kunden zu zeigen, wie zufrieden Ihre Bestandskunden sind.

Schreibe einen Kommentar