Digital-Abschluss im Firmengeschäft – HDI setzt Benchmark bei Policierung

Im Firmenkundengeschäft ist die HDI Versicherung jetzt mit einer vollständig digitalen Strecke online. Mit der kompletten Dunkelverarbeitung vom Online-Antrag bis zur fertigen Police geht HDI im Versicherungsgeschäft mit mittelständischen Unternehmen neue Wege. Denn erstmals werden Versicherungen für Firmen vollständig digital verarbeitet. HDI setzt dabei auf eine mit Sevenval entwickelte Nutzeroberfläche für Vermittler und Gewerbekunden.

Mehr Service, weniger Fehler und eine erhebliche Beschleunigung des Versicherungsabschlusses verspricht der Versicherer durch diese Entwicklung. „Wir können die fertige Police innerhalb von wenigen Minuten im Online-Serviceportal zur Verfügung stellen“, sagt Dr. Tobias Warweg, Vorstand der HDI Vertriebs AG. Gegenüber dem oft langwierigen Prozess von Druck und Postzustellung der Police ist das ein erheblicher Geschwindigkeitsgewinn, der dem Versicherten und dem Vermittler direkt zu Gute kommt.

Benutzerfreundlich und Near-Time

Möglich werden Verarbeitung und Policierung in Near-Time durch eine komplette Dunkelverarbeitung. Das heißt: vom Antrag bis zur Police läuft der komplette Vorgang ohne Medienbruch maschinell und automatisch ab. Niemand muss in den Prozess manuell eingreifen. Eine häufige Fehlerquelle kann damit ausgeschlossen werden.

Als wegweisend sieht Warweg aber auch die Benutzerfreundlichkeit der neuen Anwendung. Das Tool mit Online-Tarifrechner leitet durch die Beratung und den Antragsprozess und bietet umfangreiche Unterstützung bei der Auswahl des richtigen Versicherungsschutzes. Design und Prozess erleichtern dabei auch Vermittlern, die im Firmenkunden-Geschäft noch wenig Erfahrung haben, den Einstieg.

Nur wenige Eingaben genügen, um ein Unternehmen bei Bedarf rundum zu versichern. Unter anderem wird dabei auf eine externe Datenbank zugegriffen, die die exakte Branchenzugehörigkeit für fast jedes Unternehmen in Deutschland anhand des Unternehmensnamens ausweist. Denn die korrekte Einordnung des Unternehmens ist ausschlaggebend für die richtige Berechnung der Versicherungsprämie.

Firmen Digital bindet die benötigten Daten über den „Sevenval Frontend Layer“ aus den bestehenden IT-Systemen von HDI ein. Das ermöglicht ein flexibles „Frontend“ für den Endanwender. Zugleich besteht das auf Sicherheit und Langfristigkeit ausgelegte „Backend“ der Versicherungs-IT weiter. Dadurch lässt sich das Online-Portal agil weiterentwickeln und schnell an neue Kundenwünsche und Technologien anpassen.

Einzelsparten-Lösungen und Verbundprodukt

Produktseitig stehen sowohl die Einzelsparten Betriebshaftpflicht und Sach-/Inhaltsversicherung (inkl. Gebäude) als auch das im Baustein-System aufgebaute Verbundprodukt „Compact“ mit bis zu sechs Bausteinen (Betriebshaftpflicht, Sach-/Inhalt (inkl. Gebäude), Autoinhalt, Unfall, Rechtsschutz und Vertrauensschaden) über die digitale Strecke zur Verfügung. Dazu lassen sich optionale Zusatzdeckungen wie der HDI Cyberschutz oder Betriebsschließung im Rahmen von Firmen Digital realisieren.

Zielgruppe ist das große Segment der mittelständischen Unternehmen mit einem Jahresnettoumsatz von bis zu drei bzw. fünf Mio. Euro, vom Handwerks- und Bürobetrieb bis hin zum kleineren Produktionsbetrieb. „Wir gehen davon aus, dass sich der Versicherungsschutz von rund 80 Prozent aller kleinen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland über unsere digitale Strecke realisieren lässt“, erklärt dazu Tobias Warweg.

Makler, Exklusivvertrieb und Abschluss per Internet

Firmen Digital steht allen Vertriebswegen offen. Sowohl Makler als auch der Exklusivvertrieb von HDI können die Strecke für Beratung und Abschluss verwenden. Und über die Website des Versicherers haben besonders online-affine Unternehmer die Möglichkeit ihren Versicherungsschutz auch selbst abzuschließen. „Wir sehen diese Option jedoch eher als Möglichkeit des Kunden zur ausführlichen Information und Orientierung“, ergänzt HDI Vorstand Warweg. „Die allermeisten Kunden werden auch heute vor dem Abschluss ihres Unternehmensschutzes auf eine Beratung durch einen Fachmann nicht verzichten wollen.“

Quelle: HDI

Schreibe einen Kommentar