Fondsdepot neu gedacht: AL_FlexInvest für die Anlage von Einmalbeiträgen

AL_FlexInvest heißt die neue, fondsgebundene Rentenversicherung der ALTE LEIPZIGER für die Anlage von Einmalbeiträgen. Sie wurde speziell für Kunden entwickelt, die eine Alternative zum klassischen Fondsdepot suchen und ihr Kapital möglichst lange ertragreich, aber auch individuell und flexibel anlegen wollen.

Kosten- und Steuervorteile: keine Ausgabeaufschläge und keine Abgeltungssteuer

Mit AL_FlexInvest können Beträge ab 20.000 Euro in eine große Auswahl an Fonds, auch in ETFs und Institutionelle Anteilsklassen, investiert werden. Ausgabeaufschläge und Abgeltungssteuer bei Fondswechsel entfallen. Das macht sich in der Entwicklung des Fondsvermögens im Vergleich zu einem klassischen Fondsdepot schnell bemerkbar. Sicherheitsbausteine wie die intelligente Anlagesteuerung IAS zur Begrenzung der Volatilität im Fondsvermögen machen das Produkt auch für sicherheitsbewusste Kunden attraktiv.

Entscheidung mit spätestens 90 Jahren: Auszahlung oder Verrentung?

Der Kunde kann jederzeit Kapital aus AL_FlexInvest entnehmen oder Zuzahlungen leisten. Er entscheidet auch, wann und in welcher Höhe die regelmäßige Auszahlung beginnen soll – das restliche Kapital bleibt weiterhin voll in die ausgewählten Fonds investiert. Erst mit spätestens 90 Jahren muss der Kunde entscheiden, ob ihm das Fondsvermögen als Gesamtbetrag ausgezahlt werden soll oder ob er lieber eine lebenslange Rente beziehen möchte.

Ein Beispiel:

Ein 50-jähriger Kunde investiert 100.000 € und legt den Betrag in iShares MSCI World an. Angenommen wird eine Bruttowertenwicklung von 5,0 %. Zwischen dem 65. und dem 90. Lebensjahr entnimmt der Kunde daraus monatlich (netto) 625 €. Anschließend wählt er eine lebenslange Rente. Aus dem Restbetrag ergibt sich eine Rente von (netto) 560 €. Falls der Kunde wie „Jopie“ Heesters 108 Jahre alt würde, hätte er damit den Einmalbeitrag von 100.000 € auf 315.197 € mehr als verdreifacht.

Quelle: Hallesche

Schreibe einen Kommentar